Strandmuschel Test 2018

Die 7 besten Strandmuscheln im Vergleich.

Aktualisiert: 12. October 2018

In diversen Strandmuschel Tests und Beratungen findet man im Internet tolle Möglichkeiten, um dem Wind am Strand zu trotzen. Jedes Produkt hat je nach eigenen Wünschen einige Vor- und Nachteile. Da Sie natürlich nicht jede Strandmuschel selbst einem ausführlichen Test unterziehen können, schauen wir uns daher bestimmte Modelle anhand einzelner Bewertungen etwas genauer an. Hier erfährst du, welches Produkt sich perfekt für Ihren nächsten Urlaub eignet. Im Gegensatz zu den Standard-Modellen, die in den Sommermonaten meist überall in den lokalen Läden liegen, sind hier fortschrittliche Modelle dabei, die sich sogar automatisch aufbauen können.

Pop Up Strandmuschel Marejula Pop Up Strandmuschel Marejula
Pop up Strandmuschel Zack II Pop up Strandmuschel Zack II
Qeedo Quick Palm Strandmuschel Qeedo Quick Palm Strandmuschel
Monkey Mountain Pop Up Strandmuschel Monkey Mountain Pop Up Strandmuschel
High Peak Strandmuschel High Peak Strandmuschel
Pop up Strandmuschel Zack PREMIUM Pop up Strandmuschel Zack PREMIUM
Quechua – 2 Seconds Quechua – 2 Seconds
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Pop Up Strandmuschel Marejula Pop Up Strandmuschel Marejula
Pop up Strandmuschel Zack II Pop up Strandmuschel Zack II
Qeedo Quick Palm Strandmuschel Qeedo Quick Palm Strandmuschel
Monkey Mountain Pop Up Strandmuschel Monkey Mountain Pop Up Strandmuschel
High Peak Strandmuschel High Peak Strandmuschel
Pop up Strandmuschel Zack PREMIUM Pop up Strandmuschel Zack PREMIUM
Quechua – 2 Seconds Quechua – 2 Seconds
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Pop Up Strandmuschel Marejula
Pop up Strandmuschel Zack II
Qeedo Quick Palm Strandmuschel
Monkey Mountain Pop Up Strandmuschel
High Peak Strandmuschel
Pop up Strandmuschel Zack PREMIUM
Quechua – 2 Seconds
1,1 Sehr gut
1,3 Sehr gut
1,4 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,9 Sehr gut
2,3 Gut

Abstimmungsergebnis

1.44K+
1.11K+
462+
432+
435+
439+
446+

Größe

2-3
Personen
2-3
Personen
1-2
Personen
2-3
Personen
2-3
Personen
2-3
Personen
1-2
Personen

Maße

220 x 130 x 100 cm
cm
245 x 145 x100
cm
220 x 150 x 110
cm
220 x 120 x 100
cm
200 x 150 x 130
cm
245 x 145 x 100
cm
145 x 110 x 105
cm

Gewicht

1.4
kg
1.5
kg
2.3
kg
1.5
kg
2
kg
1.5
kg
1.2
kg

Pop-up Funktion

true
true
true
true
true
true

UV-Schutz

LSF
60
LSF
60
LSF
50
LSF
60
LSF
30
LSF
80
LSF
30

Windschutz

true
true
true
true
true
true
true

Vorteile

  • Viel Platz
  • 3 Schließbare Fenster
  • Guter Sonnenschutz
  • Inkl. Zubehör
  • Ist selbstaufbauend
  • UV-Schutz 60
  • Sehr viel Platz
  • Mit Mosquitonetz
  • 10 Sek. Aufbau
  • UV 50
  • Kompakte Maße
  • 2 Netzfenster
  • UV 40 oder UV 60
  • Pop Up Funktion
  • Inkl. Zubehör
  • Pflegeleicht
  • UV 30 Schutz
  • leichter Aufbau
  • sehr stabil
  • Ist selbstaufbauend
  • UV-Schutz Faktor 80
  • Geringes Packmaß
  • Drei Fenster
  • UV 30 Schutz
  • 1 Erw. / 2 Kinder
  • leichter Aufbau
  • Packmaß nur 56 cm
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser Vergleich gefallen?
935+
9+
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5 (1 Kommentar anzeigen)

Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Wenn der Urlaub ansteht und die Koffer gepackt werden, stellt sich oft die Frage, womit man sich dort am besten vor den ultravioletten Strahlen der Sonne schützen kann. Sonnencreme ist das gängige Mittel, das viele wählen, um Ihre Haut zu schützen. Diese spendet jedoch keinen Schatten oder bietet eine Rückzugsmöglichkeit während des Aufenthalts am Strand.

  • Wir zeigen Ihnen in Zusammenarbeit mit dem welcher-reisekoffer.de Team Produkte, die man sich als halb geöffnetes Zelt vorstellen kann. Diese beweisen im Test, dass sie einfach und problemlos auf- und abbaubar sind und leicht transportiert werden können. Des Weiteren bietet die Strandmuschel abgelegten Gegenständen einen leichten Schutz vor Wind, Flugsand oder leichtem Nieselregen und schützt Sie vor neugierigen Blicken am Strand vorbeigehender Passanten.

  • Vor allem in der Dämmerung sind Strandmuscheln sehr beliebt, da Sie, sofern Sie eine verschließbare Variante gewählt haben, sicher vor Stechmücken o.ä. sind.

strandmuschel-test

Methoden zum Sonnenschutz am Strand im Test

Sonnenmilch

Die wohl geläufigste Art sich vor den Strahlen der Sonne zu schützen ist die Sonnenmilch oder auch Sonnencreme genannt. Eine Sonnenmilch ist eine Öl-in-Wasser Emulsion, die mit den Lichtschutzfaktoren 6, 10, 15, 20, 25, 30, 50 und 50+ erhältlich ist. Je höher der Lichtschutzfaktor, desto länger gewährt die Sonnenmilch Schutz. Hierbei ist der Hauttyp ausschlaggebend. Sehr helle oder helle Haut benötigt einen höheren Lichtschutzfaktor als dunklere Haut, da sie nicht so gut an die Sonne angepasst ist, wie die dunklere.

Sonnenschutz Strand: Die Haut wird nach einigen Minuten zuverlässig vor Sonneneinstrahlung geschützt. Eine Sonnenmilch sollte nie beim Strandurlaub fehlen, Nachteil ist jedoch, dass sie bei einem Bad im Meer beispielsweise an einigen Stellen abgespült werden kann und somit der Schutz nicht mehr gewährleistet ist. Sonnenmilch kann als klassische Creme oder auch als Pumpspray gekauft werden.

Sonnensegel

Ein Sonnensegel schützt im Test vor Wind und Sonne. Es wird mittels Stahl- oder Kunststoffstangen aufgebaut und ist daher etwas schwerer aufzubauen als eine Strandmuschel. Der Aufbau ist im Test in etwa mit der Schwierigkeit eines größeren Zeltaufbaus zu vergleichen, man benötigt sowohl Heringe, als auch Abspannleinen. Sonnensegel haben den Vorteil, dass sie auch größeren Gruppen an Menschen, je nach Größe des Segels, einen Lichtschutzfaktor von 50 bieten können. Am besten führen Sie selbst einmal zuhause einen Test durch. So finden Sie heraus, welches Produkt zu Ihnen passt.

Sonnenhüte

Ein beliebter Sonnenschutz am Strand stellt ein Hut dar. Dieser schützt allerdings vor allem nur den Kopf vor der schädlichen Sonneneinwirkung, nicht jedoch die Haut des Körpers, sodass nur ein Sonnenstich ausgeschlossen werden kann, kein Sonnenbrand. In Vergleichen im Netz findet man auch Leser, die kommentieren, dass sie gerne mehrere Möglichkeiten zum Sonnenschutz kombinieren.

Sonnenschirme

Sonnenschirme sieht man in den heißen Monaten überall – ob in Cafés, im Schwimmbad oder in Gärten. Er kann mehreren Menschen gleichzeitig einen Lichtschutzfaktor von 50+ bieten.

Der Nachteil an Sonnenschirmen besteht im oftmals schwierigen Transport. Vor allem, wenn Sie nicht mit dem Auto, sondern mit dem Flugzeug oder im Zug, die Reise antreten, kann sich der Transport eines Sonnenschirmes als schwierig erweisen. Wenn man auch vor dem Wind geschützt sein will (siehe Windschutz am Strand) ist eine Strandmuschel ,oder auch Sonnenmuschel genannt, die bessere Alternative.

Pavillon

Pavillons sieht man oftmals auf Campingplätzen oder Musikfestivals. Diese bieten im Test zuverlässigen UV-Schutz und Protektion vor Wind. Allerdings muss er durch diverse Stahl- oder Kunststoffgestände erst aufgebaut werden. Wir empfehlen für kurze Aufenthalte vor allem die einfach aufzubauenden Modelle.

Strandmuschel – die beste Art sich am Strand vor der Sonne zu schützen?

Eine normale Strandmuschel schützt mit einem Lichtschutzfaktor von 40. Ein Beispiel dafür ist die High Peak Strandmuschel. Durch leichtes Fieberglasgestänge und Zusammenfaltbarkeit ist sie ideal für den Transport geeignet und erfreut sich bei der ganzen Familie großer Beliebtheit. Ein Nachteil laut einem Testbericht besteht im leichten Gewicht der Muschel, weshalb immer ein schwerer Gegenstand darin sein sollte, damit sie nicht versehentlich weggeweht wird. Eine Wurfmuschel ist dafür sehr schnell aufgebaut. Schauen Sie dazu auch mal den Outdoorer Zack II an.

Hauttypen und ihre Bedürfnisse in Bezug auf den Sonnenschutz

Jeder Mensch besitzt einen anderen Hauttyp. Dieser ist der Erfahrung nach ausschlaggebend für die Empfindlichkeit bei Sonneneinstrahlung. Jeder weiß, dass beispielsweise helle Hauttypen empfindlicher auf direkte Sonneneinstrahlung reagieren, als dunklere Hauttypen. Um den optimalen Sonnenschutz am Strand zu erreichen, ist es allerdings ausschlaggebend, zu wissen, zu welchem Hauttyp man selbst gehört und wie man sich optimal vor der Sonne schützt. Denn ein guter Lichtschutzfaktor sollte bestmöglich an die Haut angepasst sein.

Hinweis: Die allgemeine Empfehlung lautet: Je heller die Haut, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor sein. Sie finden im Internet in zahlreichen Strandmuschel Test Berichten Merkmale über die Hauttypen. Wir haben unten eine Liste aller Hauttypen aufgeführt, die Auskunft über die Eigenschutzzeit und den benötigten Lichtschutzfaktor gibt.

Hauttyp

Merkmale

Keltischer Typ (Typ 1)
  • – Sehr helle Hautfarbe
  • – Naturhaarfarbe hellblond oder rote
  • – Bräunt nicht, sondern bekommt bei Sonneneinstrahlung Sommersprosse
  • – Häufiger Sonnenbrand

 

  • Die Eigenschutzzeit beträgt bei diesem Hauttyp unter direkter Sonneneinstrahlung weniger als zehn Minuten. Man sollte kleine Tests durchführen und nicht zu lange in der Sonne bleiben. Daher sollte in sehr hoher Lichtschutzfaktor gewählt werden. Als Mindestschutz gilt 25-30.
Nordischer Typ (Typ 2)
  • – Helle Hautfarbe
  • – Naturhaarfarbe blond, hellbraun oder dunkelbraun
  • – Augenfarbe grün, grau oder blau
  • – Häufige Sommersprossen
  • – Häufiger Sonnenbrand
  • – Wenige und langsame Bräunung

 

Die Eigenschutzzeit vor schädlichem Sonnenlicht beträgt bei diesem Typ zwischen zehn und zwanzig Minuten. Der empfohlene Lichtschutzfaktor, der bei diesem Typ gewählt werden sollte, beträgt zwischen 20 und 25.

Mischtyp (Typ 3)

– „Normale“ Hautfarbe

  • – Naturhaarfarbe oft hellbraun, dunkelbraun oder blond
  • – Augen braun, blau, grau oder grün
  • – Keine oder sehr wenige Sommersprossen
  • – Bräunung bis zu einem leichten Braunton möglich
  • – Nicht so häufiger Sonnenbrand

 

  • Der Mischtyp hat eine Eigenschutzzeit von zwanzig bis dreißig Minuten. Der empfohlene Lichtschutzfaktor liegt zwischen 15 und 20.
Mediterraner Typ (Typ 4)
  • – Hautfarbe leicht bräunlich oder olivfarben
  • – Naturhaarfarbe dunkelbraun oder schwarz
  • – Augenfarbe braun
  • – Keine Sommersprossen
  • – Schnelle Bräunung
  • – Selten Sonnenbrand

 

  • Dieser Typ verfügt über eine Eigenschutzzeit von mehr als dreißig Minuten. Der empfohlene Lichtschutzfaktor liegt lediglich bei 15.
Dunkle Hauttypen (Typ 5)
  • – Hautfarbe dunkel
  • – Naturhaarfarbe schwarz
  • – Augenfarbe braun
  • – Keine Sommersprossen
  • – Sehr selten Sonnenbrand
  • – Sehr schnelle Bräunung

 

  • Die Eigenschutzzeit dieses Typs beträgt über 90 Minuten. Der empfohlene Lichtschutzfaktor liegt lediglich bei 8.

Was ist eine Strandmuschel?

Strandmuschel-zusammenfalten

Die Premiummodelle kann man in wenigen Sekunden aufbauen und wieder zusammenfalten.

Eine Strandmuschel kann in verschiedenen Ausführungen erworben werden. Tolle Modelle finden Sie in diversen Testberichten im Internet oder vor Ort im Ladengeschäft. Die klassische Variante sieht wie ein halbes Zelt aus – auf einer Seite ist sie vollkommen offen und wird von einem Gestänge aufrechterhalten. Es gibt allerdings auch Modelle, die man vorne verschließen kann. Schauen Sie sich unseren Vergleichssieger Qeedo Quick Palm an.

Strandmuscheln schützen nicht nur vor Sonne, sondern auch vor Wind, Flugsand oder leichtem Regen. Durch das Verwenden eines solchen UV-Schutzes wird des Weiteren das Hautkrebsrisiko, das von der Sonne ausgeht, verringert. Dies ist insbesondere bei Kleinkindern oder Babys von hoher Wichtigkeit, da vor allem Kleinkinder oft mit frisch aufgetragener Sonnencreme ins Wasser gehen. Dort wird diese abgespült, sodass keine Abschirmung mehr von der gefährlichen Sonneneinstrahlung besteht. Die Strandmuschel als Sonnenschutz fürs Baby wird immer beliebter.

Es gibt auch Modelle im Test, die ein Mosquitonetz beinhalten, dies ist vor allem in tropischen Gegenden von Vorteil, kann aber auch als Abwehr gegen heimische Stechmücken, lästige Fliegen oder andere Insektenarten dienen. Eine Wurfmuschel ist in wenigen Sekunden aufgebaut. Des Weiteren kann in größeren Modellen auch übernachtet werden. Häufig wird Polyester zur Herstellung von Strandmuscheln herangezogen, überdies verfügen die meisten Modelle und Testsieger über ein flexibles und leichtes Fieberglasgestänge, das einen Transport mit Hinblick auf die zusätzliche Zusammenfaltbarkeit (bei Wurfzelten) einfach und problemlos möglich macht. Außerdem gibt es in vielen Vergleichstests und Kaufberatungen Zelte, die an den Seiten Taschen aufweisen, die man mit Sand oder Steinen füllen kann, um eine höhere Stabilität zu erreichen und um zu verhindern, dass die Strandmuschel bei stärkerem Wind oder einer unvorhergesehenen Windböe weggeweht wird.

Alternativ dazu kann auch eine Muschel gekauft werden, die mithilfe von speziellen Sandheringen am Boden stabilisiert wird. Hier werden Sie in einem eigenen Test am Strand schnell merken, wie praktisch eine Fixierung sein kann. Eine Strandmuschel weist außerdem einen Lichtschutzfaktor von etwa 40 bis 60 auf (die genaue Bezeichnung steht in der Regel in der jeweiligen Produktbeschreibung) und schützt demnach zuverlässig vor den ultravioletten Strahlen des Sonnenlichtes.

Hinweis: Vor dem Kauf und dem anschließenden Test sollte natürlich abgeklärt werden, für wie viele Personen oder in welchem Gebiet Sie die Strandmuschel verwenden möchten.

Welche Strandmuschel passt zu mir und meinen Bedürfnissen? – Eine Kaufberatung

Verreisen Sie beispielsweise nur allein, so können Sie eine kleine Muschel kaufen. Hier eignet sich eine Wurfmuschel besonders gut, da Sie diese allein aufbauen können. Verreist jedoch die ganze Familie inklusive Kinder, so wäre es ratsam, nach ausgiebiger Beratung eine große Strandmuschel zu erwerben. Die Strandmuschel Zack Premium ist zum Beispiel einen Blick wert. Am besten informieren Sie sich zuvor in einem Test, z.B. vom Testmagazin Stiftung Warentest, über die Produkte.

Ist ein Baby oder ein Kleinkind mit von der Partie, sollten Sie erwägen, eine kleinere, separate Muschel mit höherem Lichtschutzfaktor dazuzukaufen, damit alle optimal, ihren Bedürfnissen angepasst, geschützt sind. Eine Strandmuschel oder ein Strandzelt als Sonnenschutz fürs Baby ist sehr wichtig. Außerdem stellt auch der Ausflugsort ein wichtiges Kriterium dar.

Fliegen Sie zum Beispiel in die Tropen, so ist eine verschließbare Variante mit integriertem Mosquitonetz die richtige Wahl für Sie. Für einen Urlaub auf Mallorca oder Italien ist hingegen ein leichtes, luftiges Modell, das lediglich vor kleinen Windböen, Flugsand, der Sonne und eventuell leichtem Nieselregen schützt, ausreichend.

Strandmuschel-selbstaufbauend

Praktisch: Einfach in die Luft werfen und die Strandmuschel baut sich automatisch selber auf.

Wurf Strandmuschel auf- und abbauen

Viele günstigere und ältere Strandmuscheln weisen ein Gestänge auf, das wie das Gestänge eines Zeltes erst zusammengebaut werden muss, indem die Stangen ineinandergeschoben werden. Hierbei steht, je nach Muschel im Test, die genaue Anleitung in der mitgelieferten Gebrauchsanweisung.

Strandmuschel selbstaufbauend

Eine selbst aufbauende Strandmuschel, auch Wurfmuschel oder Pop-up Strandmuschel genannt, vereinfacht die Handhabung bzw. den Aufbau enorm und ist die richtige Wahl für Sie, wenn Sie keine Lust auf einen aufwendigen Aufbau der Muschel haben. Das Wurfzelt sieht zusammengefaltet aus wie eine Art Scheibe und ist so sehr platzsparend beim Transport oder bei Lagerung.

Die meisten Strandmuscheln, die man heutzutage auf dem Markt und in Tests findet, sind von dieser Sorte, da die Nachfrage nach einer solchen selbstaufbauenden Strandmuschel am Höchsten ist. Man nennt sie auch Wurf Strandmuschel. Sie müssen sie einfach aus der Transporttasche nehmen und mit einem Wurf bzw. dem Auseinanderfalten steht sie aufgebaut vor Ihnen. Das Abbauen geht leider nicht ganz so einfach, hierzu finden Sie eine genauere Anleitung im nächsten Punkt.

Wurf Strandmuschel auf- und abbauen

Zwar ist der Aufbau einer Pop-Up Strandmuschel sehr einfach, für den Abbau sind jedoch einige Schritte nötig, um die Muschel wieder in die richtige Form zu bringen, ohne sie zu beschädigen oder gar kaputt zu machen. Das Zusammenfalten geht im Test aber nach einiger Übung sehr schnell.

Zuerst fasst man die zwei Gestänge zusammen, die sich am hintersten Teil der Muschel befinden. Die beiden vorderen Teile folgen. Wenn Sie alle Teile in der Hand hast, sollte die Strandmuschel wie ein etwas unförmiger Zylinder aussehen. Dann wird beim Strandmuschel zusammenfalten dieser Zylinder auf einer Seite auf den Boden gelegt Der nächste Schritt besteht darin, den oberen Teil auf den unteren Teil zu falten, sodass es wie eine Scheibe aussieht. Fertig!

Die Schritte zum Zusammenfalten finden Sie in der Regel in der Bedienungsanleitung des gekauften Wurfzeltes in Bildern, doch es ist empfehlenswerter, sich ein vor dem Beginn des Urlaubs ein einschlägiges Video zum Abbau anzusehen, da dieses oft nachvollziehbarer als die Bildanleitungen ist.

Strandmuscheln mit Quick-Up-System

Zelte mit Quick-Up System sind die neueste Variante unter den verschiedenen Arten im Vergleich, die man im Handel findet. Es ist eine Art Hybrid zwischen herkömmlichen Stangenzelten und den Wurfzelten und vereint beide Vorteile dieser Art in einem. Es ist in unserem Vergleichstest zwar nicht so schnell aufzubauen wie ein Wurfzelt, jedoch um Einiges einfacher im Abbau.

Beim Aufbau müssen Sie einfach das Zelt aus der Transporttasche nehmen, es auf den Boden legen, das obere Gestänge nach oben ziehen und schon ist die Strandmuschel selbstaufbauend fertiggestellt. Ein spezieller Haken, der unter diesem Gestänge befestigt ist und den Sie nur noch an diesem befestigen müssen, sorgt für Stabilität. Der Abbau wird wie folgt durchgeführt:

Quick Up Strandmuschel zusammenfalten

Der Haken wird vom Gestänge entfernt. Danach wird die Wurfmuschel einfach nach unten gedrückt, sodass es in sich zusammenfällt. Nun kommt der Teil, an dem das Gestänge von allen vier Enden einfach nach vorne geklappt wird. Wenn Sie noch keine Erfahrung haben sollten Sie hier besonders gut aufpassen.

Diese zusammengeklappten Enden müssen Sie nun nur noch um das sich in der Mitte befindende Gestänge drapieren. Nun wird das Ganze auf die Seite gelegt und zusammengerollt. Zuletzt muss die Wurfmuschel nur noch in der dazugehörigen Transporttasche verstaut werden. Ein Vorteil bei dieser Art liegt außerdem in der kompakten rollenförmigen Transporttasche, so kann das Zelt auch auf dem Rad problemloser transportiert werden als die „Scheibe“ des Wurfzeltes.

Strandmuschel als UV-Schutz fürs Baby

Nach unserer Empfehlung sollte eine Strandmuschel immer über eine spezielle Beschichtung verfügen, die zuverlässig vor ultravioletter Strahlung schützt. Glücklicherweise ist es in der heutigen Zeit üblich, dass jede im Handel erwerbbare Strandmuschel diese Beschichtung aufweist. Sollten Sie unsicher sein, ist es ratsam, beim Händler oder Hersteller nachzufragen.

Die Muscheln können in verschiedenen Ausführungen gekauft werden, die verschiedenen UV-Schutz bieten. Beispielsweise gibt es Modelle mit einem Lichtschutzfaktor von 40. Sollten Sie einen höheren Wert wollen, gibt es auch solche, die einen Faktor von 60 aufweisen. Testsieger in dieser Kategorie, beispielsweise beim Testmagazin Stiftung Warentest, erreichen sogar einen Wert von 80. Die Strandmuschel als Strahlenschutz fürs Baby wird von vielen Eltern eingesetzt. Vor allem bei Kleinkindern oder Babys sollte ein möglichst hoher und guter Lichtschutzfaktor gewählt werden, um die empfindliche Haut der Kleinen bestmöglich vor der schädlichen und hautkrebserregenden Strahlung zu schützen.

Neben Modellen für Kinder, Erwachsene oder ganze Familien gibt es auch eigens auf die Größe eines Babys abgestimmte Modelle. Diese können nach unserem Test schon zu sehr günstigen Preisen erworben werden und schützen das Kleine zuverlässig vor der Sonneneinstrahlung, Wind und Flugsand.

Strandmuscheln mit UV-Schutz bestehen meist aus nur einer offenen Seite und sehen optisch demnach eher wie ein herkömmliches Zelt aus, um das Baby optimal von allen Seiten zu schützen. Des Weiteren sind diese Strandmuscheln oft so konzipiert, dass auch eine Isomatte oder ein anderer, für das Baby passender Bodenschutz hineingelegt werden kann. Beim Kauf des Modells zum Test sollten Sie außerdem unbedingt auf ein Stechmückennetz achten, damit es auch vor diesen Plagegeistern geschützt bleibt. Gute Modelle finden Sie im Netz in diversen Bewertungen. Beim Kauf einer Strandmuschel für Babys sollte außerdem auf einen sehr hohen Lichtschutzfaktor von mindestens 60 geachtet werden.

Inhaltsverzeichnis
  1. Methoden zum Sonnenschutz am Strand im Test
  2. Strandmuschel – die beste Art sich am Strand vor der Sonne zu schützen?
  3. Was ist eine Strandmuschel?
  4. Welche Strandmuschel passt zu mir und meinen Bedürfnissen? – Eine Kaufberatung
 
  1. Hallo Ihr Lieben, für den diesjährigen Sommer war ich lange auf der Suche nach einem Windschutz für den Strandurlaub mit unserem kleinen Baby. In eurer Tabelle konnte ich endlich eine Strandmuschel finden, die unseren Kriterien entspricht. Vielen Dank!

    Antworten

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Pop Up Strandmuschel Marejula
Pop Up Strandmuschel Marejula
Zum Angebot »
Vergleichssieger
Pop up Strandmuschel Zack II
Pop up Strandmuschel Zack II
Zum Angebot »